13.2. Das Antiblocksystem der Bremsen (ABS)


Das Antiblocksystem der Bremsen ist für die Ausnahme der Blockierung der Räder beim intensiven Bremsen vorbestimmt.

Die Hauptfunktionen ABS:

– Die Verkleinerung des Bremsweges auf Kosten von der Ausnahme der Blockierung der Räder beim intensiven Bremsen;
– Die Verbesserung der Stabilität der Führung des Wagens im Laufe des Bremsens.

Das Antiblocksystem der Bremsen arbeitet aufgrund der Informationen von vier Sensoren, übergeben dem Block ABS. Das System verwaltet jedes Rad im Einzelnen und verringert den Druck der Flüssigkeit in jenem Radbremsmechanismus, dessen Rad beginnt gesperrt zu werden.

Bei den normalen Bedingungen verwirklicht das Standardbremssystem das Bremsen bis zur Blockierung des Rads, das von der Steuereinheit ABS aufgedeckt wird. Während des gewöhnlichen Bremsens öffnen sich die Einlassventile gewöhnlich, und die Abschlußventile werden gewöhnlich geschlossen.

Wenn die Steuereinheit ABS die Blockierung des Rads aufdeckt, verwaltet er jedes Ventil für die Erhöhung oder die Verkleinerung des Drucks.

Die Steuereinheit ABS bestimmt die Frequenz des Drehens und die Norm der Verzögerung jedes Rads aufgrund der Informationen von den Sensoren der Frequenz des Drehens des Rads. Beim Bremsen verringert sich die Frequenz des Drehens des Rads auch den Block ABS bestimmt den Unterschied zwischen der Geschwindigkeit des Autos und der Frequenz des Drehens des Rads. Wenn die Verzögerung einiger Räder die erwartete Bedeutung übertritt, bestimmt der Block ABS den Anfang der Blockierung und öffnet die entsprechenden elektromagnetischen Ventile, um den Druck der Bremsflüssigkeit zu verringern. Dabei nimmt die Frequenz des Drehens des Rads auch das elektromagnetische Ventil der Ableitung des Drucks zu wird geschlossen und es geschieht die Erhöhung des Drucks der Bremsflüssigkeit im Arbeitsbremszylinder des entsprechenden Rads.